Emo_____.
Gratis bloggen bei
myblog.de

Em0*c0re

Em0 = ?

EMO ist ein Begriff für eine bestimmte Musikrichtung, sowie für diejenigen, die sich bestimmter Band dieser Musik anhängen und die ein bestimmtes Aussehen, einen bestimmten Klamottenstil und eine bestimmte Lebeneinsstellung vertreten.

EMO bezeichnet ein Subgenre oder eine Abspaltung der Hardcore-Punk-Szene. Ursprünglich war EMO lediglich eine Abkürzung für Emocore oder Emotional Hardcore, inzwischen aber hat sich die ursprüngliche Emocoreszene in unterschiedliche Richtungen entwickelt.

Vorurteile

Viele Menschen stellen sich unter der Bezeichnung eines EMO's stets deprimierte und besonders sensible Menschen vor, die viel weinen und sich ritzen. Das muss nicht unbedingt immer zutreffen. Außerdem werden EMO's, insbesondere die Jungen, als Homosexuell abgestempelt, da sie schminken tragen oder allgemein, sie einen Menschen mit denselben Geschlecht küssen, jedoch ist nicht jeder EMO gleich schwul oder lesbisch.

Em0.Style

Es gibt einige "Merkmale", an die man einen EMO erkennen kann. Da wären zum einem die Haare, die in den meisten Fällen Schwarz oder Weißblond und mit Strähnen in den verschiedesten Farben (Pink, Blau, Rot, Orange ect.) geschmückt sind. In der Regel tragen EMO's stark betonte Ponys und Scheitelfrisuren. EMO's beider Geschlechter (Mädchen, sowie Jungs) schminken sich ihre Augen desöfteren in Farben wie Pink, Türkis, Schwarz usw. Außerdem lackieren sie sich auch die Fingernägel in verschiedenen Farben, meist zweifarbig, in rot und schwarz.

Was den Kleidungsstil betrifft tragen sie oft verwaschene Jeans und Oberteile entweder mit Print, wie zB. eines Skulls, oder in Rot/Schwarz (sowie Weiß, Pink ect.)-Kombo. Fast alle EMO's bevorzugen es Chucks oder Vans, wobei sie ersteres häufig beschriften, als Schuhkleidung.

Üblich sind auch mehrere Piercings in Augenbraue, Lippe oder Nase, sowie Tattoos mit Mustern wie Kirschen, Sternen usw. Oftmals werden Buttons mit Mottos ihrer Bands getragen, desgleichen wie Nietengürtel.

Und wo kommt es her?

Der Ursprung der Emoszene liegt in der US Hardcore Szene der 1980er Jahre. Obwohl die Gruppe Hüsker Dü (von 1977 bis 1987) als wichtiger Vorläufer gilt, werden als eigentliche Begründer des Emocore Gruppen aus Washington D.C. um Ian MacKaye oder Guy Picciotto sowie Embrace, Rites of Spring und Fugazi angesehen.

Bereits bei Hüsker Dü beschäftigte man sich mit den Themen Liebe, Beziehungen oder Freundschaft und auch, wenn in der Zeitspanne, als die ersten Demos eingespielt wurden, Hüsker Dü Hardcore Punk spielten, hatten sie damals bereits emotionale Passagen in ihren Liedern.

EMO galt in seinen Anfangstagen als Antwort auf zunehmende Härte und Machismus innerhalb der Hardcore-Szene und antwortete darauf, indem Emotionen wie Trauer und Verzweiflung offen gezeigt wurden, was bei den meisten Hardcore-Bands der damaligen Zeit als verpönt galt.

Die Entstehung von Emocore verlief innerhalb einer generellen Weiterentwicklung und Umstrukturierung innerhalb des Hardcore die auch als „Revolution Summer“ bezeichnet wird, ca. 1985 begann und gegen 1992 als beendet angesehen wurde.

Em0*Musik

Wo Punk und Hardcore in der Regel bestimmte politische bzw. gesellschaftliche Missstände behandeln, beziehen sich die Texte im Bereich EMO mehr auf die von Depressionen und Selbstmitleid geprägte Gefühlswelt des Sängers oder Komponisten. Dies spiegelt auch die Musik und der Gesang selbst wieder, die im Vergleich zum klassischen Punk und Hardcore wesentlich emotionaler sind.

.Quelle.